Armin Egger, geboren 1975 in Graz (Österreich).
Studium bei Elisabeth und Heinz Irmler an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz und bei Timothy Walker an der Royal Academy of Music in London, beide Studien schloss er mit den höchsten Auszeichnungen ab.

Preisträger zahlreicher nationaler (Jugend Musiziert, Gradus ad Parnassum, Musica Juventutis, Jeunesse Wettbewerb) und internationaler Wettbewerbe (Concorso Internazionale La Conquista della Chitarra in Mailand, Concorso Internazionale Riviera del Conero in Ancona, Int. Gitarrenwettbewerb in Rust, International Guitar Competition in Stafford, Concurso Internacional Comarca del Condado in Jaen, Vienna International Music Competition).
Darüber hinaus wurde ihm 1999 in London von Julian Bream der Julian Bream Prize der Royal Academy of Music verliehen.

Konzerte als Solist und Kammermusiker in Österreich, Großbritannien, Deutschland, den USA, Tschechien, Kroatien, Albanien, Bulgarien, Taiwan, Palästina und Israel, darunter Konzerte mit dem Century Orchestra Taipeh, dem Radio-Symphonieorchester Wien und dem Wiener Kammerorchester unter der Leitung von Lord Yehudi Menuhin.
Außerdem Auftritte bei zahlreichen Festivals, u. a. Britten und die Briten und Junge Frühlingswoche (Konzerthaus, Wien), Internationale Gitarrenfestspiele Nürtingen (Deutschland), Guitar Festival Bolivar Hall (London), Strings Only (Zadar), Festival de Guitarra Lima (Peru).

2007 wurde Armin Egger von Radio Österreich 1 zum Musiker des Jahres der Steiermark gewählt. 2014 wurde er zum Associate of the Royal Academy of Music (ARAM) in London ernannt, eine Wertschätzung, die ehemaligen Studenten der Royal Academy zuteil wird, die sich durch bedeutende Beiträge in ihrem Metier ausgezeichnet haben.

Eggers Diskographie umfasst bereits eine große Zahl von Einspielungen des Solo- und Kammermusikrepertoires für Gitarre. Seine jüngste Solo-CD Hommage (erschienen bei ARS Produktion) mit Werken von Agustín Barrios, Caspar Joseph Mertz, Francisco Tárrega und Mario Castelnuovo-Tedesco wurde von der Presse einhellig begeistert aufgenommen.

Seit 2015 ist Armin Egger Gastprofessor an der Kunstuniversität Graz. Außerdem unterrichtet er am Johann Josef Fux Konservatorium in Graz und am Vienna Konservatorium in Wien, sowie an der jährlich stattfindenden Gitarrewoche Benediktbeuern (Deutschland).

„...dass der Grazer Gitarrist zudem mit hoher Sensibilität und vollendetem Geschmack spielt. Seine wunderbare Farbgebung, welche die Flageoletts sinnlich schimmern läßt, seine sinnreiche Phrasierung, schließlich sein schlafwandlerisches Timing...”
www.klassik-heute.com, Deutschland

„Das Spiel von Armin Egger zeichnet sich durch einen ungewöhnlich runden und vollen Klang aus, der auch in den virtuosesten Passagen nicht nachlässt.”
Kulturradio rbb, Deutschland

„Selten hat man ein Gitarrenspiel vernommen, das so farbenreich, so angefüllt mit feinsten musikalischen Facetten war, wie an diesem Abend mit Armin Egger”
Westfälische Rundschau, Deutschland

„Eine berauschende Parade von Verzierungen, Läufen, Flageolett-Melodien und schier endlosen
Klangvarianten zauberte er zu einem großartigen musikalischen Gemälde“
Süddeutsche Zeitung, Deutschland

„Das Spiel ist von höchstem Niveau und Egger erweist sich als sensibler Interpret mit einer außergewöhnlichen Technik.”
Classical Guitar Magazine, Großbritannien (1999)

“Sein Spiel ist durchdrungen von Feingefühl, ausserdem besitzt Egger einen natürlichen Sinn für Musikalität, der wie ein Leuchtfeuer durch die Musik scheint.”
Classical Guitar Magazine, Großbrittanien(2005)